spy software for iphone free download Best spy software for galaxy s6 Remote Sowjetische spione im dritten reich more info App gps tracker symbian Best expense tracking app android Get free Best spy software for pc free Windows vista Mein eigenes Real time gps gsm car tracker Kindersicherung android 4.1.2 Android phone as spycam Iphone 6 spionage software entfernen Iphone 4s Iphone 6 spy no jailbreak this web page read article Gratis apps iphone 4 jailbreak Handy spy vollversion Panasonic dmr kindersicherung source Ski tracking apps android Software spy continue reading Free app slots hack no jailbreak Mobile spy Cydia spy apps for iphone 3gs Internet explorer plugin kindersicherung more info link Whatsapp spy Android spy click the following article Free cell Handy überwachung kaufen Kinderschutz-zentrum lübeck read more click at this page Kinderschutz abc thüringen Sony tv kindersicherung ausschalten Tracking app on facebook Spionage app jailbreak Spy phone para nokia c3 continue reading best mobile expense tracking app more info

Archiv des Tags ‘Tony Munzlinger’

“Ich kann auch anders!”

Dienstag, den 7. April 2009

pl2-munzlinger-09x3x31.jpg

Gemaltes, Gezeichnetes und Gesägtes von Tony Munzlinger zum 75.
 Ausstellungseröffnung am 17. Mai 2009, 11 Uhr, am „Internationalen Museumstag“ im Wittlicher Georg-Meistermann-Museum   Am „Internationalen Museumstag 2008“ präsentiert das Wittlicher Georg-Meistermann-Museum die Jubiläumsausstellung zum 75. Geburtstag von Tony Munzlinger.

Durch seine parodistischen und satirischen Zeichnungen, Grafiken, Plakate, Malereien, Wandbilder, Keramiken und Filme wurde der gebürtige Wittlicher einem internationalen Publikum bekannt. In Life, Times, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit und unter anderem in der Pardon wurden seine pointenreichen Karikaturen immer wieder veröffentlicht. Zahlreiche Ausstellungen und aufwendig gestalteten Publikationen haben dem Autodidakten eine große Aufmerksamkeit und Anerkennung beschert.

 Der Mensch, der Jazz, die Natur, die Tiere und der Tod beschäftigen Munzlinger in besonderer Weise.Folglich sind das Anthropologische, das Leben, die Vergänglichkeit, die Melancholie und die Skurrilität des Alltages seine ureigenen Themen. Aus tagespolitischen Aktualitäten hingegen hält er sich lieber heraus. Nicht das Streitbare, die Kontroverse oder der politische, zynische Biss interessieren ihn, sondern das genaue Beobachten und analytische Beschreiben. Dennoch ist seine Bildsprache genauso liebevoll zugespitzt wie seine Stifte. Deren Vokabular lebt sowohl von der spielerischen Ironie, dem hintergründigen Witz, der entlarvenden Wiedergabe als auch von der nachdenklichen Tiefe.Dabei überrascht Munzlinger immer wieder mit einem Feuerwerk an Einfällen, die den oberflächlichen Kalauer genauso meiden wie den moralischen Fingerzeig.  Deutlich merkt man dem themenreichen und beredten Gesamtwerk an, dass dem Künstler die sprachwitzigen Bildideen und geistreichen Reflektionen niemals ausgehen. Mit schneidigem Strich, raffinierten Formlösungen und leuchtenden Farben dringen sie nicht nur in den Kopf, sondern ebenso in die Seele des Betrachters ein. Sinnliche Augenlust, überbordende Phantasie und der augenzwinkernde Charme über die menschlichen Absurditäten zeichnen die künstlerische Handschrift von Tony Munzlinger aus. Bei im wird der Mensch nicht lächerlich gemacht, sondern die komischen Seiten des menschlichen Daseins auf die Schippe genommen. Dass es dabei viel zu lachen gibt, ist gewollt, wie ansonsten wollte man die mannigfaltigen Lächerlichkeiten des Lebens ertragen. 

Kulturamtsleiter Dr. Justinus Maria Calleen führt zur Ausstellungseröffnung ein Künstler- und Ateliergespräch mit Tony Munzlinger.Mit Improvisationen am Klavier wird Christoph Adams auf die Werkschau reagieren. Die Ausstellung „Ich kann auch anders!“ von Tony Munzlinger ist im Georg-Meistermann-Museum vom 17. Mai bis 26. Juli 2009, dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, samstags 11 bis 17 Uhr, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr, bei kostenfreiem Eintritt zu sehen. Sie ist als Kooperation mit den „Eifel-Kulturtagen 09“ angelegt.  Text: Dr. Justinus Maria Calleen