spy software for iphone free download Best spy software for galaxy s6 Remote Sowjetische spione im dritten reich more info App gps tracker symbian Best expense tracking app android Get free Best spy software for pc free Windows vista Mein eigenes Real time gps gsm car tracker Kindersicherung android 4.1.2 Android phone as spycam Iphone 6 spionage software entfernen Iphone 4s Iphone 6 spy no jailbreak this web page read article Gratis apps iphone 4 jailbreak Handy spy vollversion Panasonic dmr kindersicherung source Ski tracking apps android Software spy continue reading Free app slots hack no jailbreak Mobile spy Cydia spy apps for iphone 3gs Internet explorer plugin kindersicherung more info link Whatsapp spy Android spy click the following article Free cell Handy überwachung kaufen Kinderschutz-zentrum lübeck read more click at this page Kinderschutz abc thüringen Sony tv kindersicherung ausschalten Tracking app on facebook Spionage app jailbreak Spy phone para nokia c3 continue reading best mobile expense tracking app more info

Ausstellungseröffnung in Luxemburg

2. März 2008

vadn.jpg

Mit circa 100 Besuchern wurde am gestrigen Samstag die Doppelausstellung “Jazz for Cats only” und die Totenserie “Danse Macabre” eröffnet. Tony Munzlinger selbst war an diesem Tag extra nach Luxemburg angereist und hatte die Bilder persönlich im Kreuzgang sowie dem Gewölbekeller des ehemaligen Klosters gehangen. Nach der Laudatio des Directors des Hauses, Claude Frisoni sowie der Organisatorin Hildegard Adams, Art Promotions kam der Künstler selbst zu Wort und bedankte sich bei allen Besuchern, darunter auch viele Freunde und Bekannte, die unter anderem auch zahlreich aus seiner ehemaligen Heimatstadt Wittlich angereist waren. Für die Musik war der aus Berlin angereiste Jazzpianist Christoph Adams, ein langjähriger Freund Munzlingers, zuständig. Die Ausstellung ist noch zu sehen bis zum 27.März 2008. Der Eintritt ist frei. Weitere Bilder von der Ausstellung finden Sie auf dieser Seite

Horror-Tradition aus Wittlich

14. Februar 2008

mode-munzlinger.jpg

Der junge Antoine aus Wittlich ließ uns dieses Bild zukommen, auf dem
er passend zum Thema der kommenden Ausstellung “Danza Macabra”
seinen Totenkopf-Schlafanzug mitsamt Tonys Zeichnung eines lachenden Clownskeletts präsentiert. Vielen Dank!

Doppelausstellung in Luxemburg

4. Februar 2008

Danca Jazz

Vom 1. bis zum 27. März ist im Kloster Abbaye de Neumünster, Luxemburg die Doppelausstellung DANZA MACABRA sowie JAZZ-FOR CATS ONLYzu bestaunen. Die Vernissage findet am Samstag, den 1.März 2008 um 17.00 Uhr statt. Der Künstler Tony Munzlinger wird an diesem Abend anwesend sein.

Die Karriere von Tony Munzlinger, der 1934 in Wittlich an der Mosel geboren wurde, begann in den 50ern und Anfang der 60er Jahre mit dem Bau des City-Büros der Air France in Köln.
Neben dieser Tätigkeit widmete er sich zeitgleich der Malerei und so entstanden völlig autodidaktisch u.a. makaber-heitere Zeichnungen, die 1962 als Buch erschienen.

Seine Reihe „Danza Macabra“ besteht aus Zeichnungen aus dem unerschöpflichen und rabenschwarzen Themenkreis, der ihn 1962 mit einem Schlag bekannt machte. Seinem ersten Buch „Warum leben Sie noch?“ folgten weitere Ausgaben sowie insbesondere Aufträge für die satirische Zeitschrift „Pardon“ und für Dutzende von Zeitungen wie z.B. das LIFE-Magazine, die FAZ, Die Zeit, The Times oder La Natione.

Als inzwischen freier Künstler veröffentlichte Tony Munzlinger 1965 sein bekanntestes Werk, das heute vergriffene Buch „Jazz - For Cats only“, dessen Duplikate auch im berühmten Jazzlokal „Blue Note“ in New York zu sehen sind. Die Originale sind seither ständig auf den Ausstellungen weltweit zu bewundern u.a. im Musee d’Art Moderne (Paris), Jazz Museum (New York), Essex House (London), Poster Biennale (Warschau), Palazzo Paolina (Viareggio), Schloß Mirabell (Salzburg), Palazzo Lanfranchi (Pisa) oder auch in der Neuen Philarmonie (Berlin).

Munzlinger, der ein talentierter Jazzer ist und „als erster Zeichner, der Jazz wirklich versteht“ konnte sich mit diesen Werken vor allem in den USA einen Namen machen.

Die Schmunzelbücher von Bärmeier & Nikel

24. Januar 2008

Die Rubrik SATIRE ist seit heute um einige Zeichnungen der legendären SCHMUNZELBÜCHER des Verlages Bärmeier & Nikel aus Frankfurt am Main reicher. Zu sehen sind Zeichnungen des 1963, mittlerweile vergriffenen Erstlingswerks WARUM LEBEN SIE NOCH?sowie die 1964 unter dem Titel erschienene Cartoonreihe PLAISIR IM REVIER, die Munzlinger ursprünglicherweise als “Waidmann’s Geheul” benennen wollte. Dem Verleger aber mißfiel der spitzfindige Titel und so blieb es beim oben genannten. Anfang nächster Woche finden sich auf der Seite die weiteren Schmunzelbücher “Weißt Du wieviel Sternlein stehen?” und “Munzlingers Musikschule” wieder. Kompletiert werden wird diese Reihe durch “Ohne Narkose” Anfang Februar. Es lohnt sich also immer mal wieder hier reinzuschauen…

LANDSCHAFTEN um Kategorie erweitert

9. Januar 2008

Ab sofort gibt es unter der Rubrik LANDSCHAFTEN / Anderswo neue Werke zu bestaunen. Viel Spaß !

WANDBILDER erweitert

6. Januar 2008

Cafe am Markt

In der Rubrik Wandbilder gibt es ab sofort drei neue Projekte zu bestaunen:
Das MUSIKORCHESTER IM CAFÉ, daß große Gemälde des JAZZCLUB WITTLICH und das MAMMON Wandbild. Weitere Bilder dieses Projektes folgen in Kürze, sorry, daß noch nicht alle geuppt sind….

Projekte > KERAMIK online

3. Januar 2008

Keramik

Ab sofort gibts die komplette Keramik-Serie zum Anschauen
unter PROJEKTE > KERAMIK.
Man darf natürlich auch HIER klicken, um auf die Seite zu gelangen.

Willkommen auf dem Tony Munzlinger Blog

3. Januar 2008

Hallo liebe Munzlinger-Freunde !

Schön, daß Ihr es auf das Blog geschafft habt.
Auf dieser Seite werdet Ihr in Zukunft über alles Aktuelle, was die Aktivitäten von Tony Munzlinger betrifft, informiert werden. Aber auch Änderungen auf der Website, neue Projekte, Ausstellungen, Vorstellungen von Shopartikeln etc. werden hier aktuell gepostet, so daß Ihr immer auf dem Laufenden seit. Über Kommentare freuen wir uns natürlich immer, auch Anregungen sind hier gerne gesehen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch Chris Marmann